Theodosius-Florentini-Schule

„Am 30. Jahrestag der Montags-Demos eine Ausstellung zur Friedlichen Revolution eröffnen zu können, ist etwas Besonderes“, freute sich der SPD-Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel am vergangenen Mittwoch an der Theodosius-Florentini-Schule. Am 9. Oktober 1989 waren in Leipzig erstmals mehr als 70.000 Menschen auf die Straße gegangen, um für Freiheit und Demokratie zu demonstrieren. Dieser erste richtig große Protestzug mit tausenden Menschen gilt heute als Grundstein für die friedliche Revolution in der DDR.

Gemeinsam mit Schulleiter Robert Wolz, den Fachlehrkräften Michael Maier und Luisa Kubik sowie den diesjährigen Abiturientinnen warf Rützel einen Blick auf die von ihm zur Verfügung gestellte Bildersammlung mit dem Motto „Von der Friedlichen Revolution zur deutschen Einheit“. Dabei veranschaulichte der SPD-Abgeordnete mit eigenen Anekdoten und Erlebnissen, wie wichtig es ist, sich mit dem Thema zu beschäftigen. „Man kann sich heute gar nicht mehr richtig vorstellen, was die Teilung Deutschlands für die Menschen bedeutete“, meinte er: „Mein Großvater stammte aus Chemnitz. Wie Millionen andere haben wir selbstverständlich zu den Festtagen ein Päckchen mit Kaffee, Schokolade und anderen Dingen geschickt, die es in der DDR nicht gab.“ Ihn selbst habe das als Jugendlicher wenig verwundert, „es war halt so“.

Ergänzt ist die Ausstellung um Videos, die per QR-Code abgerufen werden können und die ein authentisches Bild davon abgeben, was damals die Menschen berührte und welche starken Gefühle diese friedliche Revolution und die folgende deutsch-deutsche Annäherung auslösten. Zusammen mit den Schülerinnen hörte sich Rützel einen Zeitzeugenbericht an, der die ganze Intensität der damaligen Ereignisse zusammenfasste. Erheiterndes gab es zum Abschluss: Gemeinsam lauschte man den Worten von Günter Schabowski als Mitglied des SED-Politbüros zur Erlaubnis von Privatreisen in die Bundesrepublik für alle Bürger der DDR: „Das tritt nach meiner Kenntnis – ist das, sofort. Unverzüglich.“ Welch ein großes Glück, dass die Revolution letztlich so friedlich – ohne einen Schuss – abgelaufen und erfolgreich zu Ende gegangen sei, resümierte Rützel.

Die Ausstellung ist noch bis zum 18.10.2019 in der Theodosius-Florentini-Schule zu sehen.

Pressemitteilung Rützel

11.10.2019

 

anm gym

anm real

esis

Highlights

2019 MBMountainbike-Pool der Florentinischule erweitert

25.10.2019

Weiterlesen...

Rückblick

IMG 106730 Jahre Friedliche Revolution
MdB Rützel eröffnet Ausstellung an der Florentini-Schule

Weiterlesen...