Theodosius-Florentini-Schule

Pangea-Wettbewerb der Mathematik

170506 Pangea„Ein Schwimmbecken wird durch einen Schlauch mit Wasser gefüllt. In 30 Sekunden fließen 9 Liter Wasser. Nach einer Stunde und 45 min ist das Schwimmbecken gefüllt. Wie viele Liter Wasser passen in das Schwimmbecken?“ 

Um derartige Aufgaben zu lösen trafen sich am Samstag (6. Mai) 25 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 3 bis 9, die sich zuvor in der Vorrunde des bundesweiten PANGEA-Wettbewerbs Mathematik qualifiziert hatten, an der Theodosius-Florentini-Schule in Gemünden. Die Zwischenrundenteilnehmer kamen aus einer Region über den Landkreis hinaus, so etwa aus dem hessischen Birstein, aus Fulda und aus der Rhön. Von der Florentini-Schule selbst hatten 6 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 die Zwischenrunde erreicht. Das Bild zeigt je eine Zwischenrundenteilnehmerin der 5. und der 9. Klasse des Gymnasiums.

Der PANGEA-Wettbewerb ist ein dreigliedriger bundesweiter Wettbewerb, der unter dem Gedanken „Mathematik verbindet“ Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Regionen, Gesellschaftsschichten und Bildungsniveaus zusammenbringen und für die Mathematik begeistern will. Der Wettbewerb verbindet die Freude am Knobeln und Grübeln, an Logik und Rechenkunst, versucht aber durch einfache und geschickte Aufgabenstellung vielen Kindern und Jugendlichen auch Erfolgserlebnisse zu ermöglichen.

Das Ziel für die kleinen Mathe-Cracks ist die Teilnahme am Finale am 17. Juni in Berlin, Hamburg, Köln, Frankfurt, Ludwigsburg oder München, zu dem jeweils nur die Besten 10 der Jahrgangsstufen 3-10 in jeder Region eingeladen werden; das sind bundesweit 480 Finalisten. Die Aufgabe zu Beginn war übrigens die erste Aufgabe aus der leichtesten Kategorie der Klasse 4.

6. Mai 2017
C. Klafke

 

anm gym

anm real

esis

Highlights

WeigertFrau OStRin i. K. Rosi Weigert verabschiedet sich

Juli 2017

Weiterlesen...

Rückblick

EMiL 2017 1EMiL 2017: Auszeichnung für das Ehrenamt

Juli 2017

Weiterlesen...